Decken für Geflüchtete

Manchmal ist es einfach: Gestern abend im Hausflur einen Zettel ausgehängt und die Nachbarn gebeten, Schals und Decken auszusortieren, gegebenenfalls auch warme Männerschuhe – das fehlt am Hauptbahnhof zur Zeit allabendlich, denn viele Flüchtlinge kommen nur leicht bekleidet in München an. Heute kam eine Nachbarin mit einem großen Sack voller Schals und Decken und zwei paar Winterschuhen ihres Mannes vorbei, dankbar dafür, dass ich das an die richtige Stelle bringe. Heute abend fahre ich damit zum Hauptbahnhof.

Schreibe einen Kommentar