Offener Brief an OB Reiter: Auf der Wiesn darf kein Platz sein für Homosexuellenfeindlichkeit!

21586457_10155649055666963_2541877510837120222_o Gemeinsam mit unserem Kölner Bundestagsabgeordneten Volker Beck habe ich einen offenen Brief an Oberbürgermeister Dieter Reiter geschrieben. Die Stadtregierung muss die Sicherheit von Lesben und Schwulen auf der Wiesn sicherstellen.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

mit Sorge haben wir auf dem Wiesn-Portal www.oktoberfest.de „Tipps für schwulen Wiesn- Gänger“ gelesen. Dort wird schwulen und lesbischen Paaren empfohlen „zurückhaltend“ zu sein, weil nicht alle Wiesngänger „Verständnis für eine offene schwule oder lesbische Lebensweise“ hätten.

Wir sind besorgt, dass ein erfahrenes Wiesn-Portal, das zusätzlich auch die Website www.rosawiesn.de betreibt und dort über queere Veranstaltungen rund um das Oktoberfest informiert, eine solche Warnung für notwendig hält. Es kann nicht sein, dass Schwule und Lesben das größte deutsche Volksfest nicht gefahrlos besuchen können oder auf Händchenhalten verzichten müssen. Auf der Wiesn darf kein Platz sein für Homosexuellenfeindlichkeit!
Wir bitten Sie, sicherzustellen, dass die Wiesn ein sicherer Ort und eine freudige Veranstaltung wird – auch für alle Schwulen und Lesben. In diesem Sinne würden wir gern wissen, ob es bestimmte Sicherheitskonzepte gibt, um die Sicherheit von Homosexuellen zu gewährleisten.

Mit freundlichen Grüßen,
Volker Beck und Gudrun Lux

Schreibe einen Kommentar