“Ein Blatt, das niemanden aufregt, ist auch kein spannendes Blatt”

Gibt es in Deutschland noch ein katholisches Milieu? Oder gar große katholische Intellektuelle? Und wenn ja: Wie tragen diese zum gesellschaftlichen und politischen Diskurs bei? Was ist die Aufgabe von Publizistik? Und gibt es einen besonderen katholischen Journalismus? Für katholisch.de habe ich ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo interviewt. Seinen Satz “Ein Blatt, das niemanden aufregt, ist auch kein spannendes Blatt” mache ich mir beim GRETA-Machen jetzt zum Leitwort :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>