Kategorie-Archiv: Geschlechterrollen

So viele tolle Frauen wollen grüne Politik machen!

Megagut: Andere gehen ins Freibad an einem Freitagnachmittag bei bestem Sommerwetter. Aber die hochmotivierten grünen Frauen bereiten sich auf Kandidaturen für die Bezirksausschüsse („Stadtteilparlamente“ in München) vor! Wir haben am 28. Juni unser Mentoringprogramm gestartet! Mit 50 Teilnehmerinnen vor Ort, mehr 70 Teilnehmerinnen im Mentoringprogramm insgesamt. Die zweite große Veranstaltung im Rahmen unseres Frauenförderprogramms ein voller Erfolg. Hier gibt’s mehr dazu!

Grüne München vergeben 10 Stipendien für Teilnahme an der Bundesfrauenkonferenz

Wir Grünen sind eine feministische Partei. Wir hier in München wollen Frauen*, die immer noch in kleinerer Zahl Mitglieder, Amtsinhaberinnen und Mandatsträgerinnen (v.a. auf BA-Ebene) sind, besonders fördern, bei der Vernetzung unterstützen und zum Engagement befähigen und/oder motivieren.

Deshalb schreiben wir 10 Stipendien für die Teilnahme von Frauen* an der Bundesfrauenkonferenz (7. und 8. September) aus.

Wir übernehmen für diese Frauen* den Teilnahmebeitrag, die Reisekosten (BC50) und die Übernachtungskosten. Informationen zur Bundesfrauenkonferenz findest Du hier.

Um das Stipendium können sich Frauen* bewerben, die
1. Mitglied im KV München sind
2. In einem kurzen Statement (ca. 2.000 bis 3.000 Zeichen) begründen, warum sie zur Bundesfrauenkonferenz fahren und sich um ein Stipendium bewerben wollen.

Bewerben kann sich prinzipiell jede Frau*, die Mitglied der Münchner Grünen ist, egal ob langjährig engagiert oder frisch eingetreten, egal ob Schülerin, Seniorin oder irgendetwas dazwischen – wir wollen gerne eine bunt gemischte Gruppe von Münchner Grünen zur Bundesfrauenkonferenz schicken und wünschen uns, dass unsere Stipendiatinnen* mit zahlreichen Ideen, einer Menge Motivation, neuem Wissen und wertvollen Erfahrungen im Gepäck wiederkommen und hier in München grüne Politik aktiv mitgestalten.

Bitte bewirb Dich bis 19. August per Mail an Gudrun Lux, Betreff: Bewerbung Stipendium Bundesfrauenkonferenz.

Eine Jury entscheidet über die Stipendienvergabe. Dieser Jury werden angehören: Katharina Schulze (MdL, Spitzenkandidatin für die Landtagswahl), Katrin Habenschaden (Fraktionsvorsitzende im Stadtrat), Margarete Bause (MdB), Hanna Sammüller und Judith Greif (Sprecherinnen unseres AK Feminismus) und Gudrun Lux als Vorsitzende der Münchner Grünen.

Wer sich selbst nicht um ein Stipendium bewerben will oder kann, ist herzlich eingeladen, diese Form der Frauenförderung etwa durch eine zweckgebundene Spende zu unterstützen (Grüne München, GLS Bank, IBAN: DE87 4306 0967 8090 6901 00, Überweisungzweck: Stipendien Bundesfrauenkonferenz). Selbstverständlich können für alle Spenden absetzbare Quittungen ausgestellt werden.

Grüne am Münchner CSD

gudruncsd18Auch dieses Jahr waren wir Münchner Grünen wieder zahlreich am Christopher-Street-Day vertreten. Mit einer Fußgruppe und einem Elektro-Lkw haben wir im Demozug für Vielfalt und gegen Diskriminierung demonstriert. Mit der rechtlichen Gleichstellung für gleichgeschlechtliche Paare ist ein wichtiger Meilenstein erreicht, aber Diskriminierung im Alltag und ein stigmatisierendes Transsexuellengesetz bleiben Herausforderungen für die Community und uns Grüne an ihrer Seite.

Hier gibt’s Fotos von Andreas Gregor!

Lesbische Liebe im 20. Jahrhundert – unterdrückt?

Lesbische Frauen erfuhren während des 20. Jahrhunderts in Deutschland Unterdrückung – auch wenn der § 175 StGB nur Männern galt. Das ist bisher nur wenig bekannt. Zu diesem Thema laden die Münchner Grünen am 9. Juli um 19 Uhr anlässlich der Pride Week vor dem CSD (Christopher Street Day) ins frisch renovierte Eine-Welt-Haus in der Schwanthalerstraße.

Die Veranstaltung mit der Historikerin Dr. Kirsten Plötz legt den Fokus auf die lesbische Liebe in der Zeit der frühen Bundesrepublik. Plötz umreißt in ihrem Vortrag einzelne Bereiche der Repression und deren Auswirkungen auf das Leben der Frauen und ihrer Familien. Anschließend diskutieren mit Dr. Plötz auf dem Podium Marion Lüttig (LSVD Bundesverband Bundesverband), MdL Ludwig Hartmann (Fraktionsvorsitzender und queerpolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion) und Mariella Kessler (Grüne Jugend Bundesvorstand). Die Vorsitzende der Münchner Grünen Gudrun Lux moderiert den Abend.

„Dass lesbische Frauen im 20. Jahrhundert persönliche und berufliche Repressalien ertragen mussten, das wird gerne abgetan, kleingeredet oder verschwiegen. Wir Münchner Grüne sind froh, dass wir mit Frau Dr. Plötz eine Expertin als Referentin gewinnen konnten, die die Erfahrungen lesbischer Frauen im zeitgeschichtlichen Zusammenhang beleuchtet, ihnen damit eine Stimme gibt und begangenes Unrecht aufzeigt. Das ist wichtige Bewusstseins- und Erinnerungsarbeit. Wir dürfen das nicht vergessen! Noch heute werden lesbische Frauen benachteiligt und diffamiert. Wir Grüne stehen an ihrer Seite und setzen uns unerlässlich für Gleichberechtigung aller Frauen, egal welcher sexuellen Orientierung, ein. Da ist noch einiges zu tun“, so Parteivorsitzende Gudrun Lux.

Gemeinsam gegen Ausgrenzung, Gewalt und Diskriminierung

Die Münchner Grünen rufen dazu auf, am 17. Mai Flagge zu zeigen gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans*feindlichkeit. Anlässlich des International Day Against Homo-, Bi-, Inter- and Trans*phobia, kurz IDAHOBIT, fordern sie ein starkes Engagement der Regierungen und Behörden aber auch jedes und jeder einzelnen für Vielfalt und Akzeptanz. Gudrun Lux, Vorsitzende der Münchner Grünen, betont: „Wir rufen alle Münchnerinnen und Münchner – nicht nur Lesben, Schwule und Transgender – dazu auf, ein Zeichen zu setzen.“ Weiterlesen