Kategorie-Archiv: Pressemitteilung

Oberbürgermeister und Sprecher*innen des Münchner Radentscheids vereinbaren konkrete Zusammenarbeit

Bei einem Treffen im Münchner Rathaus hat sich Oberbürgermeister Reiter mit den Initiatoren des Münchner Radentscheids am Dienstag über das weitere Vorgehen zu den beiden Radentscheiden beraten. Dabei waren sich alle Beteiligten einig, dass eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung eine wichtige Grundvoraussetzung ist, um möglichst schnell Erfolge für den Radverkehr erzielen zu können. Auf Seite der Initiatoren saßen Gudrun Lux, Andreas Schuster, Sonja Haider und Andreas Groh mit am Tisch.

Weiterlesen

QUEER OUTDOOR CAFÉ mit dem bayerischen Spitzenkandidaten Ludwig Hartmann

Der Fraktionsvorsitzende im Landtag und Spitzenkandidat der Grünen Ludwig Hartmann lädt zusammen mit den Münchner Grünen am Mittwoch, 15. August ab 16 Uhr zum Queer Outdoor Café an den Karl-Heinrich-Ulrichs-Platz. Weiterlesen

Münchner Grüne vergeben Europa-Votum an Henrike Hahn

Die Münchner Grünen wollen Henrike Hahn ins Europaparlament schicken. Beim Stadtparteitag am Montagabend gab der Stadtverband der überzeugten Europäerin ein eindeutiges Votum für die Europaliste ihrer Partei. Die 47-jährige ist Mitglied des Landesvorstands von Bündnis 90/Die Grünen Bayern.

Die Vorsitzende der Münchner Grünen Gudrun Lux erklärt: „Henrike Hahn ist eine Vollbluteuropäerin. Wir Münchner Grüne werden mit ihr einen wunderbaren, mutigen, weltoffenen, bunten, großartigen, begeisternden Europawahlkampf führen. Wir wollen ein menschliches Europa, das sich nicht abschottet, sondern Chancen bietet. Wir sind überzeugt: Für eine gute Zukunft brauchen wir die Europäische Union, um grenzüberschreitende Probleme zu lösen und Globalisierung gerecht zu machen, eine ökologisch moderne Wirtschaft zu schaffen und den Frieden zu sichern. Wir Grüne wollen eine sozialere, umweltbewusstere und demokratischere EU. Henrike Hahn ist unser Angebot aus München für ein grüneres Europa.“ Weiterlesen

Münchner Grüne mit Claudia Roth und Ludwig Hartmann am 14. Juli auf dem CSD

„Long live the Queer“ überschreiben die Münchner Grünen ihre Teilnahme am Christopher Street Day am Samstag 14. Juli. Mit dabei sind die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags Claudia Roth, MdB, und der Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidat für die Landtagswahl Ludwig Hartmann, MdL. Weiterlesen

Lesbische Liebe im 20. Jahrhundert – unterdrückt?

Lesbische Frauen erfuhren während des 20. Jahrhunderts in Deutschland Unterdrückung – auch wenn der § 175 StGB nur Männern galt. Das ist bisher nur wenig bekannt. Zu diesem Thema laden die Münchner Grünen am 9. Juli um 19 Uhr anlässlich der Pride Week vor dem CSD (Christopher Street Day) ins frisch renovierte Eine-Welt-Haus in der Schwanthalerstraße.

Die Veranstaltung mit der Historikerin Dr. Kirsten Plötz legt den Fokus auf die lesbische Liebe in der Zeit der frühen Bundesrepublik. Plötz umreißt in ihrem Vortrag einzelne Bereiche der Repression und deren Auswirkungen auf das Leben der Frauen und ihrer Familien. Anschließend diskutieren mit Dr. Plötz auf dem Podium Marion Lüttig (LSVD Bundesverband Bundesverband), MdL Ludwig Hartmann (Fraktionsvorsitzender und queerpolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion) und Mariella Kessler (Grüne Jugend Bundesvorstand). Die Vorsitzende der Münchner Grünen Gudrun Lux moderiert den Abend.

„Dass lesbische Frauen im 20. Jahrhundert persönliche und berufliche Repressalien ertragen mussten, das wird gerne abgetan, kleingeredet oder verschwiegen. Wir Münchner Grüne sind froh, dass wir mit Frau Dr. Plötz eine Expertin als Referentin gewinnen konnten, die die Erfahrungen lesbischer Frauen im zeitgeschichtlichen Zusammenhang beleuchtet, ihnen damit eine Stimme gibt und begangenes Unrecht aufzeigt. Das ist wichtige Bewusstseins- und Erinnerungsarbeit. Wir dürfen das nicht vergessen! Noch heute werden lesbische Frauen benachteiligt und diffamiert. Wir Grüne stehen an ihrer Seite und setzen uns unerlässlich für Gleichberechtigung aller Frauen, egal welcher sexuellen Orientierung, ein. Da ist noch einiges zu tun“, so Parteivorsitzende Gudrun Lux.