Grüne fordern Parité in den Parlamenten

Die Münchner Grünen fordern mehr Frauen in den Parlamenten. 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland sind Frauen in der Politik und insbesondere in den Parlamenten weiterhin stark unterrepräsentiert. Darauf macht die „Roadshow“ der Landtagsfraktion aufmerksam, die am 31. März von 11 bis 13 Uhr mit der Fraktionsvorsitzenden der Landtagsgrünen Katharina Schulze am Münchner Rotkreuzplatz Station macht.

Katharina Schulze, Landtagskandidatin in München-Milbertshofen und Spitzenkandidatin der bayerischen Grünen für die Wahl im Oktober, erklärt:

„Seit 100 Jahren dürfen wir Frauen wählen, aber im Bayerischen Landtag sind nur 28 Prozent der Abgeordneten weiblich. Wir stellen zwar die Hälfte der Menschheit, aber weder in den Landesparlamenten und im Bundestag, noch in den Regierungen sind wir angemessen vertreten. Wir Grüne fordern daher eine Wahlrechtsreform und Parité im Parlament!“

„Auch wenn wir Frauen seit 100 Jahren das aktive und passive Wahlrecht haben, die erste Bundesministerin gab es erst 1961 und auf eine Ministerpräsidentin in Bayern warten wir immer noch“, so die Vorsitzende der Münchner Grünen, Gudrun Lux.

„Wir Grüne stehen für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ein. Es gibt erstarkende Kräfte, die genau das nicht wollen und dagegen ankämpfen. Da werden wir Grüne nicht tatenlos zusehen. Frauen sollen ihre Potenziale entfalten, Grenzen überwinden und Verantwortung übernehmen können.“

„Die Landtags-Grünen klären mit ihrer Roadshow über Historie, Hintergründe und Ziele von Frauen in der Politik auf. Wir freuen uns sehr, dass unsere Fraktionsvorsitzende und Landtagskandidatin Katharina Schulze auch bei uns in München Halt macht. Mit der Tour zeigen wir, wie Gleichstellung gelingt – und zwar mit grüner Politik“, so Julia Röthinger, Sprecherin der Grünen in Neuhausen-Nymphenburg.

Schreibe einen Kommentar